Zum Inhalt springen

Der Körpergeruch spielt auch bei Freundschaften eine Rolle

    Nichtmenschliche Landsäugetiere riechen an sich selbst und aneinander, um zu entscheiden, wer Freund oder Feind ist, und auch der Mensch riecht an sich selbst und an anderen. Duftstoffe dienen als Erkennungs- und Sexuallockstoff  und können bewusst oder unbewusst Verhaltensweisen anderer Individuen beeinflussen. Der Geruchssinn stellt daher einen der wichtigsten Sinne im alltäglichen Leben und Erleben dar, unter anderem bei der Entdeckung von Gefahren oder bei sozialen Interaktionen mit anderen.

    Da Menschen Freunde suchen, die ihnen ähnlich sind, untersuchten Ravreby et al. (2022) die Hypothese, ob Menschen, die sich selbst und andere riechen, unbewusst die Ähnlichkeit des Körpergeruchs einzuschätzen, was die Freundschaft fördern könnte. Wer sich nahekommen und es bleiben will, muss einander riechen können, denn ein als attraktiv empfundener Geruch weist darauf hin, dass der potenzielle Partner ein deutlich anderes Immunsystem hat. Tun sich zwei Menschen zusammen, die einander gut riechen können, mischen sich ihre Abwehrsysteme in gemeinsamen Nachkommen, wodurch die Nachkomemen dadurch widerstandsfähiger gegen Keime werden.

    Um diese Hypothese zu überprüfen, rekrutiert man nicht-romantische gleichgeschlechtliche Freundespaare und nahmen ihren Körpergeruch auf. Die Ergebnisse zeigten, dass die objektiven Bewertungen, die mit einer elektronischen Nase ermittelt wurden, und die subjektiven Bewertungen, die von unabhängigen menschlichen Riechern abgegeben wurden, übereinstimmen, was darauf hindeutet, dass Freunde einander ähnlicher riechen als zufällige Paare.

    Schließlich rekrutierten man einander völlig Fremde, erfasste sie mit der elektronischen Nase und verwickelte sie in nonverbale gleichgeschlechtliche dyadische Interaktionen. Auch dabei zeigte sich, dass Dyaden, die einander ähnlicher rochen, mehr positive dyadische Interaktionen hatten. Zusammenfassend kann daher angenommen werden dass man soziale Bindungen mit einer elektronischen Nase vorhersagen kann. Es ist jedenfalls recht wahrscheinlich, dass Gerüche nicht nur bei Lebenspartner sondern auch bei Freundschaften eine Rolle spielen.

    Literatur

    Ravreby, Inbal, Snitz, Kobi & Sobel, Noam (2022). There is chemistry in social chemistry. American Association for the Advancement of Science, 8, doi:10.1126/sciadv.abn0154.




    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.