Zum Inhalt springen

Infusion von jungem Liquor verbessert das Gedächtnis bei alten Mäusen

    Studien zum Plasmatransfer zwischen jungen und gealterten Mäusen haben gezeigt, dass sich viele Aspekte des Alterns bei gealterten Mäusen umkehren lassen, darunter die Wiederherstellung der neuronalen Plastizität und die Verringerung der Neuroinflammation. Da die Liquorflüssigkeit die unmittelbare Umgebung der Gehirnzellen ist und sich ihre Zusammensetzung mit zunehmendem Alter bekanntermaßen erheblich verändert, wurden in weiteren Studien Liquor-Transfers von jungen auf alte Mäuse durchgeführt.

    Der Liquor junger Mäuse wurde sechs Tage lang in die Ventrikel gealterter Mäuse infundiert, bevor Gedächtnistests und Bewertungen der Transkriptomsignatur des Hippocampus durchgeführt wurden. Es zeigte sich, dass der junge Liquor die Gedächtnisfunktion der gealterten Mäuse verbesserte. Die Zellen vermehrten sich daraufhin und steigerten die Produktion ihrer Isolierschicht, des Myelins. Die gut isolierten Nervenzellen konnten Signale besser weiterleiten als zuvor; die Gedächtnisleistung der Seniormäuse nahm zu. Oligodendrozyten erwiesen sich als die Zellen, die am deutlichsten auf den jungen Liquor reagierten. Nun werden Studien durchgeführt, um die Liquorfaktoren zu identifizieren, die diese positiven Wirkungen hervorrufen.

    Literatur

    https://vjneurology.com/video/m3mqbvv-fbk-infusion-of-young-csf-improves-memory-function-in-aged-mice/ (22-05-12)




    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.