Adoleszenz

1. Definition
„Adoleszenz (lat.) die, Zeit der Reifung des Jugendlichen zum Erwachsenen nach der -> Pubertät; Teilabschnitt des Jugendalters. Abhängig von der jeweiligen Kultur eine mehr oder weniger schwierige Phase des Selbständigwerdens“ (Bertelsmann 1995, S. 12).

2. Definition
„Adoleszenz, Periode der Nachpubertät, in der sich die personale Selbstverantwortung zu festigen beginnt. Körperliche Reifungsmerkmale sind bereits vorhanden. In psychischer Hinsicht werden die Erscheinungen der Pubertät allmählich im Sinne einer Persönlichkeitsfestigung abgebaut. Symptomatisch für diese Phase der Entwicklung ist das streben nach Freiheit, verbunden mit zunehmendem Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen. In der amerikanischen Literatur wird der Beginn der „adolescence“ meist mit dem Beginn der Pubertät gleichgesetzt“ (Arnold 1980, S. 22).

3. Definition
Adoleszenz (lat.; zu adolescere = heranwachsen, erstarken),
Jugendalter, die Zeit zwischen dem Eintritt der Geschlechtsreife (Pubertät) und dem Erwachsen sein, beim Menschen etwa 14. bis 25. (männl.) bzw. 12. Bis 21. (weibl.) Lebensjahr (vgl. Bibliog. Inst. 1971, S. 292).

4. Definition
„Die Adoleszenz (v. lat.: adolescere = heranwachsen) ist das Übergangsstadium in der Entwicklung des Menschen von der Kindheit (Pubertät) hin zum vollen Erwachsensein und stellt den Zeitabschnitt dar, während dessen eine Person biologisch gesehen ein Erwachsener, aber emotional und sozial noch nicht vollends gereift ist. Das der Adoleszenzphase zugeordnete Alter wird in verschiedenen Kulturen unterschiedlich aufgefasst. In den Vereinigten Staaten wird die Adoleszenz im Allgemeinen bereits bei Pubertätsbeginn angesiedelt: beginnend im Alter von 13 Jahren bis zum 24. Lebensjahr. In Deutschland versteht man unter der Adoleszenzphase – je nach Entwicklungsstadium – meist den Zeitraum zwischen 17 und 24 Jahren. Im Gegensatz dazu definiert die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Adoleszenz als die Periode des Lebens zwischen 10 und 20 Jahren“ (wikipedia 2007).

5. Definiton
Nach herrschender Definition unterteilt sich Adoleszenz in die frühe A.,10./11. – 14. Lebensjahr, in die mittlere A., 14. – 16./17. Lebensjahr, und in die späte A. 16./17. – 21. Lebensjahr. Der Zeitpunkt ist durch hormonelle Änderungen, die durch genetische, geographische und Ernährungsfaktoren beeinflusst werden, bedingt (vgl. Mutz 1998).

Zusammenfassung

Adoleszenz beschreibt den Lebensabschnitt zwischen der späten Kindheit und dem Erwachsenenalter. Die genaue Bestimmung des Alters ist sowohl vom Geschlecht, der Kultur, der Ernährung und anderen Faktoren abhängig. Die Adoleszenz umfasst nicht nur die physische Reifung zum Erwachsenen, sondern vor allem auch die seelische und psychische Entwicklung zum selbständigen, verantwortungsbewussten Erwachsenen.

Siehe Definition Adoleszenz im Lexikon

Literatur

Arnold, W., Eysenck, H. J., Meili, R., (1980). Lexikon der Psychologie 1. Band. Freiburg/Basel/Wien: Herder
Bibliographisches Institut (Hsg) (1971). Meyers Enzyklopädisches Lexikon Band 1. Mannheim/Wien/Zürich:
Lexikonverlag Mannheim
Mutz, I. D. & Scheer, P. J. (1998) Pubertät und Adoleszenz
Online im Internet: www: http://paedpsych.jk.uni-linz.ac.at:4711/LEHRTEXTE/MutzScheer97.html
Ohne Autor (1995). Bertlsmann Lexikon Psychologie. Gütersloh: Bertelsmann Lexikonverlag
Ohne Autor (2007). Adoleszenz
Online im Internet: www: http://de.wikipedia.org/wiki/Adoleszenz



You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017