Zum Thema ‘Tagungen’

Workshop: Question Wording: Art or Science?



Workshopankündigung

Ausschreibung für einen Workshop für Nachwuchswissenschaftler/innen ausgerichtet durch die Kommission Bildungsorganisation, Bildungsplanung, Bildungsrecht (KBBB) Sektion Empirische Bildungsforschung der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE)

Question Wording: Art or Science?
Münster Ι 07.10.2009 Ι 9-17 Uhr

„The Art of Asking Questions“ (Payne 1951) oder „The Science of Asking Questions“ (Schaeffer & Presser 2003)? Mittlerweile liegen vielfältige Erkenntnisse über die kognitiven Prozesse vor, die – im Rahmen der Evaluations- und Surveyforschung – bei der Beantwortung von standardisierten Befragungen ablaufen. Entscheidungen zur Itemformulierung und Instrumentenentwicklung können somit oftmals durch Rekurs auf aussagekräftige Forschungsergebnisse getroffen werden. In diesem Workshop werden eine Reihe von (überwiegend empirischen) Analysen aus den Bereichen Methodenforschung, kognitive Psychologie und Kommunikationsforschung zu- sammengetragen, die es ermöglichen, Entscheidungen bei der Frageformulierung evidenz-basiert treffen zu können.
Themen sind unter anderem:

  • die Validität negativ formulierter Items,
  • Effekte der Fragenanordnung,
  • Anzahl und Label der Antwortkategorien, unipolare vs. bipolare Antwortskalen,
  • Vor- und Nachteile einer mittleren Antwortkategorie und der Kategorie „weiß nicht“,
  • Formen der Evaluation von Fragen (Pretests).

Der Workshop wird von Rolf Strietholt geleitet (Institut für Schulentwicklungsforschung/TU Dortmund und Abteilung 2, Arbeitsbereich Qualitätsentwicklung und Evaluation/WWU Münster) und richtet sich an Nachwuchswissenschaftler/innen, die im Bereich der empirischen Bildungsforschung tätig sind und bereits über grundlegende Kenntnisse der Fragenformulierung verfügen.
Die Teilnehmerzahl des Workshops ist auf 20 Personen begrenzt, die Anmeldung erfolgt elektronisch an nina.hogrebe@uni-muenster.de, Anmeldeschluss ist der 17.07.2009.
Die Veranstaltung wird durch das BMBF gefördert; Teilnahmegebühren entfallen daher. Für auswärtige Nachwuchswissenschaftler/innen können auf Antrag zudem die Reisekosten übernommen werden (Unterbringung im Jugendgästehaus Aasee; Buchung bitte selbständig vornehmen; Informationen unter http://www.djh-wl.de/jh/muenster/index.htm). Bei Problemen können Sie sich an die unten genannte Kontaktperson wenden.

Kontakt:
Nina Hogrebe
Westfälische Wilhelms-Universität
Fachbereich für Erziehungs- und Sozialwissenschaften
Institut für Erziehungswissenschaft
Abteilung 2
Arbeitsbereich Qualitätsentwicklung und Evaluation
Georgskommende 33
48143 Münster

Tel.: +49 251 83-29454
Email: nina.hogrebe@uni-muenster.de



Wenn Sie nur den kompletten Text lesen wollen, klicken Sie bitte auf den Titel des Beitrags!

Seminar “Interaktive Visualisierung und Datenanalyse – Einführung in Visual Analytics”



In Beruf und Alltag fallen immer größere Mengen von abstrakten und hochstrukturierten Daten und Informationen an, die analysiert und interpretiert werden müssen. Gerade im heutigen globalen Wettbewerb sind rasche Entscheidungen auf der Grundlage aussagekräftiger Fakten für eine erfolgreiche Firmen- und Produktentwicklungspolitik von fundamentaler Bedeutung. Führungskräfte müssen sich auf evidenzbasierte Informationen verlassen können. Je effizienter und zielgerichteter diese Analyseprozesse ablaufen, desto besser sind die daraus resultierenden Entscheidungen. Genau hier setzen Visual Analytics Methoden an, deren Grundidee die Integration der hervorragenden Fähigkeiten des Menschen im Umgang mit visuellen Sinneseindrücken und der enormen automatischen Verarbeitungsmöglichkeiten von Computersystemen ist.

Das Department für Information und Knowledge Engineering an der Donau-Universität Krems veranstaltet am 17. Juni 2008 das eintägige Seminar „Interaktive Visualisierung und Datenanalyse“ zur Einführung in Visual Analytics. Im Zuge dieses Seminars erfahren Sie, wie Mensch und Computer zu einem enorm leistungsfähigen Erkenntnisgewinnungssystem werden, was Visual Analytics Methoden leisten und wie sie eingesetzt werden können. Erfahrene ExpertInnen aus Wissenschaft und Wirtschaft präsentieren interessante Anwendungsbeispiele und geben praktische Einblicke zu den Einsatzmöglichkeiten dieser Technologie. Zugleich bietet das Seminar einen kompakt verpackten Vorgeschmack auf unseren im November startenden fünfsemestrigen post-gradualen Master-Lehrgang zu diesem Thema.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Webseite, wo man auch das Anmeldeformular zur Teilnahme findet:
http://www.donau-uni.ac.at/ike/visual-analytics-seminar



Wenn Sie nur den kompletten Text lesen wollen, klicken Sie bitte auf den Titel des Beitrags!

Kongress: Diagnostische Kompetenz in der Personalarbeit optimieren



“Diagnostische Kompetenz – entwickeln und anwenden” lautet das Leitmotiv zum 7. Deutschen Assessment-Center-Kongress in Potsdam (25./26. September). Das Programm bietet erfahrenen Personalern vertiefende Up-Dates und Nachwuchskräften übersichtliche Einführungen. Bis zum 2. Juni erhalten Frühbucher einen Rabatt.

Programmdetails: www.arbeitskreis-ac.de

Für den Arbeitskreis Assessment Center e.V. informieren Experten v.a. über

– wissenschaftliche Hintergründe und fundierte Neuentwicklungen in der Personaldiagnostik,
– Verfahren und “best practice”-Beispiele für die Gestaltung diagnostischer Prozesse,
– Evaluation und Qualitätssicherung in der Personalarbeit
– Praxisbeispiele zur Diagnostik unter erschwerten Bedingungen sowie zur Integration einer Einzelmaßnahme in das Gesamtsystem einer Organisation

Der Arbeitskreis Assessment Center e.V. ist ein Zusammenschluss von Spezialisten aus Wirtschafts- und Dienstleistungsunternehmen, Wissenschaft sowie der öffentlichen Verwaltung. Seit mehr als 30 Jahren bietet er ein Forum, um wissenschaftliche Ergebnisse und Erfahrungen im Bereich Personalauswahl und -entwicklung auszutauschen, aktiv zu nutzen und zu optimieren.

Der Arbeitskreis hat ein Standardwerk publiziert:



Wenn Sie nur den kompletten Text lesen wollen, klicken Sie bitte auf den Titel des Beitrags!


Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2019