Beim gemeinsamen Spiel von Vater und Kind synchronisieren sich die Gehirnaktivitäten

Nguyen et al. (2021) haben in einer früheren Untersuchung (Nguyen, et al., 2020a, 2020b) gezeigt, dass sich während einer sozialen Interaktion von Müttern und Kindern die Gehirnaktivität wechselseitig anpasst. Nun untersuchten man, ob dieser Effekt auch zwischen Vätern und Kindern eintritt. Dabei haben fünf bis sechs Jahre alte Kinder mit ihren Vätern gemeinsam oder getrennt Puzzles gelöst, so wie sie das zu Hause auch machen würden, wobei während des Spiels durch funktionelle Nah-Infrarotspektroskopie gleichzeitig die Gehirnaktivität von Vater und Kind abgeleitet wurden, insbesondere im Schläfenlappen und Frontalhirn. Eine Aktivierung in diesen Regionen steht im Zusammenhang mit dem Fassen gemeinsamer Absichten, gegenseitiger Perspektivenübernahme sowie Selbstregulation, sodass diese Prozesse besonders relevant für soziale Interaktionen sind und sich vor allem im Vorschulalter entwickeln. Dabei zeigte sich, dass eine wechselseitige Anpassung der Gehirnaktivität von Vater und Kind nur dann stattfand, wenn beide miteinander das Puzzle lösten, wobei die Anpassung der Gehirnaktivität bei jenen Vater-Kind-Paaren höher war, in denen sich der Vater stärker mit seiner Rolle als fürsorglicher und involvierter Vater identifizierte. Dies beweist also, dass nicht nur die Anpassung der Gehirnaktivität zwischen Müttern und Kindern, sondern auch zwischen Vätern und Kindern eine grundlegende Rolle in sozialen Interaktionen spielt. Allerdings waren die beobachteten Verhaltensmuster bei den Vater-Kind-Paaren trotz der wechselseitigen Anpassung der Gehirnaktivität anders als in den Mutter-Kind-Paaren, denn während die Anpassung der Gehirnaktivität bei den Vater-Kind-Paaren von der Identifikation des Vaters mit der Vaterrolle abhing, war bei den Mutter-Kind-Paaren entscheidend, ob beide in der Spielsituation aufeinander eingingen.

Literatur

Nguyen, T., Schleihauf, H., Kayhan, E., Matthes, D., Vrticka, P., & Hoehl, S. (2020a). The effects of interaction quality for neural synchrony during mother–child problem solving. Cortex, 124, 235–249.
Nguyen, T., Schleihauf, H., Kayhan, E., Matthes, D., Vrticka, P., & Hoehl, S. (2020b). Neural synchrony during mother-child conversation. Social Cognitive and Affective Neuroscience, doi:10.1093/scan/ nsaa079.
Nguyen, T., Schleihauf, H., Kungl, M., Kayhan, E., Höhl, S. & Vrticka, P (2021). Interpersonal Neural Synchrony During Father–Child Problem Solving: An fNIRS Hyperscanning Study. Child Development, doi:10.1111/cdev.13510.

Weitere Seiten zum Thema