Stimmung und Körpersprache


Da sich Stimmungen auf die Körpersprache auswirken, kann man versuchen, durch eine bewusste Körperhaltung auf die Emotionen einzuwirken, sodass sich aktuellen Gefühle beeinflussen und teilweise neutralisieren lassen. So ann man bei schlechter Laune seinen Rücken bewusst gerade halten und bewusst zu lächeln versuchen. Dadurch erzeugt man eine Diskrepanz zwischen Emotion und Körperausdruck, wobei das Gehirn dann versuchen wird, dieses Diskrepanzerleben zu reduzieren. Häufig ist man vor Prüfungen unsicher und lässt die Schultern hängen, sodass man vorher die Muskeln bewusst anspannen, die Schultern nach hinten nehmen und das Kinn heben kann, sodass ein Gefühl von Selbstbewusstsein entsteht.
Siehe dazu auch Körpersprache bei Meetings.


Übung für Körpersprache

Man setzt sich in einem Raum drei Minuten lang in die Low Power Pose, also am Boden sitzen, klein machen, Schultern und Kopf hinunter, Beine überkreuzen, kauern. Anschließend wechselt man die Position und stellt sich drei Minuten hin, und zwar Beine hüftbreit, Schultern und Kopf hoch, Brust heraus, Arme an die Seite.
Wie geht es einem danach? Sich selbst zu beobachten ist auch eine gute Übung, etwa im Spiegel, auf der Straße in den Schaufenstern, oder man holt sich Feedback, etwa vom Profi oder von Freunden.







Sorry, comments for this entry are closed at this time.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2020