Aktivierung

Im Allgemeinen versteht man unter Aktivierung, dass man etwas in Gang bringt bzw. funktionsbereit macht. Dieser Begriff wird in verschiedenen Bereichen verwendet, beispielsweise wenn man Schüler motivieren möchte, aber auch um einen Posten auf der Aktivseite der Bilanz aufzunehmen.
1. Definition
„Wie in anderen Wissenschaften versteht man auch in Physiologie und Psychologie unter Aktivierung einen Vorgang, in dessen Verlauf ein System funktionsbereit wird oder auch in Funktion tritt. […] Die Folge einer Aktivierung kann sowohl eine Förderung als auch eine Hemmung sein. Die Ergebnisse der psychophysiologischen Aktivierungsforschung tragen zur Klärung von Unterschieden zwischen Individuen bei, vor allem zwischen Individuen mit normalem und gestörtem Verhalten.“ (Rombach 1970, S. 24)
2. Definition
„Aktivierung ist ein Unterrichtsprinzip, welches versucht, den Schüler aus seiner passiven Rolle des Aufnehmens von Unterrichtsstoffen herauszudrängen. Aktivierung heißt, den Schüler anzuregen und ihm die Möglichkeit zu geben, im tätigen Umgang mit den Dingen Lernerfahrungen zu sammeln.“ (Schröder 1985, S. 11f)
3. Definition
Im Wörterbuch für Erziehung und Unterricht wird Aktivierung als die durch Umweltreize hervorgerufenen Zustände der Aufmerksamkeit bezeichnet, wobei die Aktivierung bei mittlerer Reizstärke am größten ist. (vgl. Köck & Ott 1994, S. 20)
4. Definition
Der Begriff der Aktivierung wird nicht einheitlich verwendet. So bezeichnet er beispielsweise in der Physiologie und physiologischen Psychologie bestimmte Energieumsetzungsprozesse des Organismus. In der Motivationsforschung hingegen wird damit die In-Bereitschaft-Setzung des gesamten Organismus zum Handeln beschrieben. Neuerdings versteht man darunter auch die psychophysiologische Dimension. (vgl. Häcker & Stampf 1976, S. 16f)
5. Definition
„Aktivierung, oder Aktivieren, geht auf das Adjektiv aktiv (lat. activus: „tätig, wirksam“) zurück. Eine Aktivierung ist allgemein ein in Tätigkeit setzen, ein in Gang bringen, und bezeichnet im Besonderen:
– in der Bilanztheorie die Aufnahme eines Postens für einen Vermögensgegenstand auf der Aktivseite einer
Bilanz, siehe Aktiva
– einen Begriff aus der Volkswirtschaft der DDR, siehe Aktivierung (DDR)
– eine Form der Produktregistrierung bei Computersoftware, siehe Produktaktivierung“ (Wikipedia)
Literatur

Rombach, H. (1970). Lexikon der Pädagogik. Freiburg im Breisgau, Wien [u.a.]: Verlag Herder
Schröder, H. (1985). Grundwortschatz Erziehungswissenschaft. Ein Wörterbuch der Fachbegriffe von „Abbilddidaktik“ bis „Zielorientierung“. München: Ehrenwirth Verlag.
Köck, P. & Ott, H. (1994). Wörterbuch für Erziehung und Unterricht. Donauwörth: Verlag Ludwig Auer.
Häcker, H. & Stampf, K. (1976). Dorsch Psychologisches Wörterbuch. Bern: Verlag Hans-Huber.
http://de.wikipedia.org/wiki/Aktivierung (2007-10-24)



You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017