Psychologisch-ökonomische Problemfelder bei Unternehmensfusionen

Die Hälfte der Unternehmensfusionen scheitert; emotionale Gründe geben häufig den Ausschlag. Selbst erfahrene Wissenschaftler und Praktiker unterschätzen häufig die Risiken. Zu diesen Ergebnissen kam eine aktuelle Studie von Rudolf Böhlke und Samy Walleyo (Ernst&Young, München).

Die Untersucher sehen im Hintergrund misslungener Unternehmens-Transaktionen v.a.:
– ein mangelndes Integrationsmanagement
– divergierende Zielvorstellungen
– unterschiedliche Kulturen

Die Fehler beginnen meist bereits vor der Fusion:
– Die realen Potenziale der Beteiligungsunternehmen werden nicht serös bewertet
– Synergiepotenziale werden nicht präzis identifiziert
– Es fehlt an realistischen Berechnungen von Firmenwert und Finanzierung

Eine fast flächendeckende Unterschätzung dieser psychologisch-ökonomischen Problemfelder werten die Autoren als volkswirtschaftlichen Risikofaktor, da die Firmenfusionen künftig eher zu- als abnehmen werden.

Rudolf Böhlke, Samy Walleyo:
Handeln wider besseres Wissen – warum viele Transaktionen scheitern, ohne es zu müssen




You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017